Ulli Wurpes

Fußsprache

ERKENNEN und VERSTEHEN

 

Buchpräsentation

Freitag, 22. November 2019,

Empfang ab 19:00 Uhr, Beginn 19:30 Uhr im Festsaal Schloss Puchberg
Eintritt:   € 18,- inkl. Verpflegung im Anschluss an die Veranstaltung
Moderation: Gabriele Hofer-Stelzhammer (Stellv. Direktorin Schloss Puchberg)

Eine Veranstaltung im Rahmen der neuen Puchberg-Serie „Über den Tellerrand“
Anmeldung: Mail: puchberg@dioezese-linz.at oder telefonisch unter +43 7242 47537

Über dieses Buch

In zehn Jahren intensiver Zuwendung zu Füßen hat sich bei der Autorin Ulli Wurpes jede Menge Wissen angesammelt. Füße als Sprachrohr von Körper, Geist & Seele zu verstehen ist nicht nur in der ganzheitlichen Behandlung von Fuß- und Körperproblemen wichtig, sondern schafft einen ganz besonderen Zugang zum eigenen Körper. In diesem Fachbuch erfahren Sie, was Sie an Ihren Füßen alles abrufen können und wie Sie mit diesen Informationen sinnvoll arbeiten können. Nicht nur die Stoffwechsel-Systeme oder Organe sind dabei interessant, sondern auch die Eigenschaften oder Stärken die Sie bekommen haben….die wollen auch gelebt werden. 

Füße bieten einen guten Überblick über Ihre Gesamtverfassung, Ihre Balance, Ihr Denken und Ihr Tun. Lernen Sie die Verbindung von Ihren körperlichen Beschwerden mit psychisch-emotionalen Blocken oder nicht gelebten Potentialen kennen! Körperliche und geistige Gesundheit schaffen Ruhe im Organismus und nicht nur Sie, sondern auch Ihr Umfeld fühlen sich wohl.

Inhalt:

  • Fussschule Fußanalytik (Entstehung, Möglichkeiten, Grenzen)
  • Fußanalytische Betrachtungsweisen:
    • Kennzeichen glücklicher Füße
    • Der Fuß in der Fortbewegung
    • Ganzer Fuß (Temperatur von Füßen, Hautbeschaffenheit)
    • Fußsohle (Stoffwechsel- und Energiehaushalt, Körper-Seelen-Geist Bereich am Fuß)
    • Fuß-Oberseite (Fußformen, Aussage von Gewölbestrukturen, Tonus, Zehenbogen)
  • Zehen-Analyse
    • Wissen über Zehen allgemein (Größe, Kuppen, Zehenhälse, Abstand, Chakren-Verbindungen)
    • Zehen und deren Aussage
  • Zuordnung von Besonderheiten (Zehen, Nägel, Haut)
  • Ganzheitliche Therapie von Fußbeschwerden (Beschwerdebild, klassische und ganzheitliche Behandlungsmöglichkeiten, Tipps aus der Fussschule Praxis). Spreizfuß, Vorfußschmerzen, Hallux valgus, Hallux rigidus, Neuropathien, Gefühlsstörungen, Knick-, Senk-, Plattfuß, Hohlfuß, Fersensporn, Achillodynie.
  • Ausbildungsmöglichkeiten

Ihre Füße helfen Ihnen zum Durchblick….erlernen Sie Ihre Sprache!

Leseprobe 1

Sind Ihre Füße sehr unterschiedlich ausgeprägt?

Keine Sorge, völlig gleiche Füße gibt es selten! Dominiert eine Seite, so sind die mit diesem Fuß verbundenen Qualitäten mehr ausgeprägt.

Probieren Sie doch einmal, beide Füße nacheinander auf einem Blatt Papier nachzuzeichnen. Sie erkennen Unterschiede in Größe, Zehenbogen oder Zehenform!

Ist Ihr rechter Fuß größer als der linke, werden Sie Aufgaben in Ihrem Beruf ernst nehmen und auf Weiterentwicklung oder Karriereplanung Wert legen. Sie setzen Ihre Kraft sehr bewusst und zielorientiert ein, oftmals zu Lasten Ihres Gefühlsbereiches. Abschalten, Entspannung oder tatenloses Sein sind Ihnen nicht so wichtig.

Ist Ihr linker Fuß größer, bestimmt Ihr Gefühl das Tun. Haben Sie auch noch sehr lange zweite Zehen, so stehen Sie in jeder neuen Situation zuerst einmal mit Ihrem Gefühl mitten drinnen, bevor sich der Verstand und das Denken dazu schalten. Anstrengend auf Dauer, dafür sind Sie in Ihrem Umfeld sehr beliebt. Es fühlen sich alle gut aufgehoben und gesehen.

Leseprobe 2

Lange, schmale Füße, kurze, zierliche Zehen
Emotional feiner Mensch körperlich (Stoffwechsel, Nervensystem) und emotional. Kann sich gut integrieren, anpassen, braucht ruhiges Umfeld. Abhängig vom Zehenbogen werden Harmonie und Rituale benötigt. Braucht wenig, um zufrieden sein zu können.

Lange, schmale Füße, mittellange-lange Zehen
Braucht viel Kraft in Stress-Situationen, Nervensystem fein und nur mässig stress-resistent. Kann gut körperlich UND geistig arbeiten und sich vertiefen.

Lange, schmale Füße, sehr lange Zehen
Sehr (!) sensibel und empfangsbereit in allen Bereichen. Ist auch noch der Abstand zwischen den Zehen regelmäßig und eher breit, können auch mediale Aufgaben übernommen werden. Liebt es zu denken und zu transformieren.

Sehr kurze Füße
Bescheidenheit, kein Verlangen auf „großem Fuß“ zu leben, innere Unsicherheit und dadurch vorhandene Spannung. Kann auch kleinlich oder wenig tolerant sein.

Breite Füße, kurze Zehen
Bodenständig, kann gut praktisch arbeiten und umsetzen. In Kombination mit einem Harmoniebogen liebt dieser Mensch gleiche Abläufe, braucht wenig Luxus, ist zuhause auch sehr zufrieden.

Leseprobe 3

Linker Fuß – 2. Zeh

Themen: Herzensgefühle, Emotion, Darstellungskraft von Gefühlen nach außen, Sensibilität, Sehnsucht, Verlangen, Kontaktfähigkeit und -freudigkeit, Offenheit, Empathie, Verständnis.
Chakra-Bereich: Herz
Element: Luft

Ist dieser Zeh klar in seiner Ausprägung, Geradlinigkeit und zeigt seine Kuppe offen nach vorne, vielleicht sogar in der Form eines Flussdeltas, steht das Bedürfnis nach Kontakt, Kommunikation, Geselligkeit und Offenheit für die Welt draußen ganz oben. Der Energiekanal ist einladend weit geöffnet, das bemerkt in der Regel auch das Umfeld.

Nur zu gerne wird man in diesem Fall als bereitwilliger Gesprächspartner für alle möglichen kleinen und großen Dinge des Lebens herangezogen. Sie sind in diesem Fall ein guter, empathischer Zuhörer. Ist Ihre Zehenkuppe vorne etwas breiter (Flussdelta) und

  • Ihr Nagel eher klein, lernen Sie sich am besten gut emotional abzugrenzen,
  • Ihr Nagel groß, dann können Sie das ohnehin.

So können Sie Ihre Fähigkeit, Menschen und Situationen gut zu spüren, gut einsetzen.

Leseprobe 4

Hautveränderung HORNHAUT an den Füßen

Gehen Sie viel barfuß, ergibt sich automatisch eine leichte Hornhaut-Bildung, die das körperliche Schutzbedürfnis gegenüber Steinen und verschiedenen Untergründen ausdrückt. Hornhaut, die sich aufgrund der Barfuß-Belastung bildet, stört in der Regel kaum.

Eine aber immer wieder auftretende störende Hornhaut nur äußerlich zu behandeln, führt in der Regel zu keinem nachhaltigen Erfolg. Verbessern Sie einseitige Belastungs- und Bewegungsmuster UND reflektieren Sie offen emotionale Belastungen in den Reflexzonen, wo die Hornhaut vermehrt auftritt. Sich an gewissen Bereichen eine „etwas dickere Haut“ zuzulegen, muss nicht immer nur negativ sein. Hält sich die Hornhaut-Bildung in Grenzen und wird diese auch regelmäßig gepflegt, sodass diese elastisch bleibt, kann dieser Schutz sowohl dem Körper als auch der Seele guttun. Vor allem in Betreuungsberufen oder leitenden Funktionen macht es Sinn, sich ganz bewusst zu schützen, nicht alles von seinem Gedankengut preiszugeben oder die Gefühle zurückzunehmen. Wie immer geht es um die richtige Balance, das richtige Feingefühl: Was gebe und was nehme ich?

Haben Sie eine wiederkehrende, starke Hornhaut-Bildung an bestimmten Bereichen, dann sollten Sie die Entwicklung mitverfolgen und reflektieren, ob auch psychisch-emotionale Belastungen eine Rolle spielen:

  1. Wo müssen Sie sich vor was ständig schützen?
  2. Wobei habe ich das Bedürfnis, mich abgrenzen zu wollen?
  3. Wo liegen Ängste und Unsicherheiten vor neuen Erfahrungen?
  4. Wo halten Sie bewusst Ihre Energie zurück und schieben einen Riegel vor?

Leseprobe 5

Hallux valgus – Eine Auszeichnung für Gefühlsmenschen!

Je größer Ihr Großzehengrundgelenk entwickelt ist, desto größer ist auch Ihr Herz! Finden Sie die richtige Dosierung zwischen Verständnis, Hilfsbereitschaft und Ihren eigenen Bedürfnissen können Sie mit Ihrem bestehenden oder tendenziell entwickelten Hallux valgus gut leben und er wird auch nicht akut werden. Übertreiben Sie jedoch Ihre ständige Bereitschaft helfen zu wollen, wird er sich verlässlich verändern oder auch nach einer Operation wiederkehren.

Wichtig beim Hallux valgus ist die Beweglichkeit im Gelenks- und gesamten Vorfußbereich (wichtig! Aktive Fußtherapie). Steift ein Hallux valgus zunehmend ein, wird aufgrund der fehlenden Mobilität im Fuß auch Ihre emotionale Veränderungsbereitschaft und Ihre Toleranz ihrem Umfeld gegenüber leiden. Versteifte Vorfußbereiche tendieren emotional zur Resignation und Verbitterung. Halten Sie deshalb alle Ihre Zehen und vor allem das Groß- und Kleinzehengrundgelenk sanft beweglich. Beschäftigen Sie sich täglich mit Ihren Füßen. Sie merken Überlastung oder Beschränkungen viel schnell und reagieren anders. Lernen Sie auf Ihre inneren Wünsche und vor allem Ihr Herz zu hören. Und nicht vergessen: Hallux valgus Träger können stolz auf Ihre Herzens-Qualitäten sein!

Über die Autorin:

Ulli Wurpes ist Gründerin und Inhaberin des Therapie- und Trainingsinstitutes FUSSSCHULE im Schloss Puchberg Wels. Seit vielen Jahren als Bewegungspädagogin, Yogalehrerin und Vortragende für ganzheitliche Gesundheitsthemen im In- und Ausland tätig, stellt sie als Fußanalytikerin die Füße in eine überzeugende, ganzheitlichen Betrachtung. Ihr – in über zehn Jahren (Fuß)Praxis – gesammeltes Fachwissen über aktive Fußtherapie hat sie mit alten, überlieferten Fuß- und Körperanalysetechniken aus verschiedenen Ländern aufbereitet.

Sie übersetzt die im Therapiebereich gut anwendbare FUSSSPRACHE auch für den privaten Gebrauch, auch wenn Ihr Fachbuch ein profundes Nachschlagewerk für Körpertherapeuten, Ärzte oder Pädagogen darstellt.

BUCH KAUFEN

Das Buch FUSSSPRACHE – ERKENNEN und VERSTEHEN erhalten Sie ab 22. November 2019.

Sie können das Buch direkt auf www.fussschule.at vorbestellen.

Unverb. VK € 35,– inkl. 10 % MwSt.
Porto innerhalb Ö € 7,90, EU-Länder € 12,90.
Bestellungen ab € 100,- versandkostenfrei.

Sie könne das Buch FUSSSPRACHE – ERKENNEN und VERSTEHEN über folgende Anbieter kaufen:

Kontakt

Ulli Wurpes – Fussschule Wels

Schloss Puchberg
A-4600 Wels, Puchberg 1

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ